AnwaltOnline - Problem gelöst.
AnwaltOnline Direkt: Anmelden Registrieren

Wie lese ich einen Reiseprospekt?

Der Reiseprospekt soll der zuverlässigen Information des Reisenden über die Einzelheiten der Reise dienen. Die darin enthaltenen Angaben sind für den Veranstalter verbindlich, das heißt, sie werden Bestandteil des Reisevertrags.
Deshalb hat der Reisende einen Anspruch darauf, daß die im Prospekt enthaltenen Angaben klar formuliert und vollständig sind und der Wahrheit entsprechen. Der Reiseveranstalter muß sich an seinen Katalogangaben festhalten lassen, die Angaben sind bindend. Die Katalogangaben müssen deutlich lesbar, klar und vollständig sowie richtig sein. Abweichungen der Wirklichkeit von den Prospektangaben stellen einen Reisemangel dar, wenn sie wesentlich sind. Die Mindestangaben, die ein Prospekt enthalten muß, sind in § 4 BGB-InfVO aufgeführt. Im Katalog müssen sich in jeden Fall die nachfolgenden Angaben finden:

-    Reisepreis
-    Ggf. Höhe einer Anzahlung
-    Fälligkeit des (restlichen) Reisepreises

Die Prospektangaben müssen klar sein. Dies bedeutet, daß sie nach Schriftbild und -größe gut lesbar sind und sich nicht an versteckter Stelle befinden. Wahrheit der Angaben bedeutet, daß sich der Reisende ein zutreffendes Bild von der Reise, insbesondere auch von den Verhältnissen am Reiseziel machen kann.
Auch ungünstige Umstände müssen genannt werden. Dabei kommt es bei Beurteilung, ob eine Formulierung hinreichend eindeutig ist, auf die Sicht eines vernünftigen Kunden an. Unklarheiten gehen zu Lasten des Reiseveranstalters, da er ja für den Inhalt des Prospekts verantwortlich ist.

Je nachdem, ob die Angaben von Bedeutung sind, kann es notwendig sein, Angaben zu Transportmittel, Unterbringung, Reiseroute, Verpflegung, Visa-Bedingungen, Paßvorschriften und anderen Formalitäten, Mindesteilnehmerzahl zu machen.

Hinsichtlich der Beschreibung der örtlichen Verhältnisse und landestypischer Besonderheiten gibt es keine Vorschriften - es ist Sache des Reisenden, sich entsprechend zu informieren.

Wird seitens des Veranstalters auf Mißstände, Einschränkungen oder Mängel hingewiesen, so bestehen wegen dieser keine Rechte des Reisenden auf Minderung des Reisepreises. Stellen sich später "Mängel" heraus, die darauf beruhen, daß die Katalogangaben nicht ausreichend studiert wurden, so sind auch diese keine Grundlage etwaiger Ansprüche auf Minderung.

Bei zahlreichen üblichen Formulierungen haben die Gerichte inzwischen entschieden, ob sie zulässig sind oder eine unerlaubte Verschleierung der tatsächlichen Umstände darstellen.

Die allgemeinen Reisebedingungen (AGB) zum Reiserücktritt, zu den Rücktrittskosten, den Pflichten des Reisekunden, der Haftung und Ausschlußfristen vor Buchung der Reise sollten ebenfalls genau durchgelesen werden. Hier kann sich so manche Überraschung verbergen.

Was bedeutet eine Formulierung?

Aufstrebender Ferienort
=
Baustellen in direkter Umgebung, Infrastruktur im Aufbau
Beheizbarer Swimmingpool
=
Keine Garantie, daß die Heizung an ist
Bequem mit dem Taxi zu erreichen
=
Keine öffentlichen Verkehrsmittel
Gelegentliche Lärmbelästigungen
=
1 bis 2 Stunden Lärm (nicht dauernd)
Hotel für Unternehmungslustige
=
(ständige)Lärmbelastung etwa durch benachbarte Diskothek
Idyllische Lage
=
Einkaufs- und Vergnügungsmöglichkeiten zu Fuß nicht erreichbar
Internationale Atmosphäre
=
Verständigung in Deutsch ist nicht mit dem gesamten Personal möglich
Jugendliches Publikum
=
Nichts für Ruhesuchende
Junges Team
=
Unerfahrenes Team
Kinderfreundliches Haus
=
Kinderlärm
Klimatisierbare Zimmer
=
Keine Garantie, daß die Klimaanlage an ist
Kontinentales Frühstück
=
Brot, Butter, Marmelade, Kaffee/Tee
Kurzer Transfer zum Flughafen
=
Belästigung durch startende und landende Maschinen
Landestypische Bauweise
=
Schlichte Einrichtung, ggf. hellhörige Zimmer
Meerblick
=
Meer muss nicht einmal direkt vom Hotelzimmer aus zu sehen sein
Naturbelassener HotelstrandNaturgarten
=
Ungepflegter Strand u.U. mit Abwasserzuläufen
Naturgarten
=
Mit Eidechsen, Mäusen, Insekten im Zimmer ist zu rechnen
Sauber und zweckmäßig
=
wenig Komfort
Sat-TV
=
Deutsches Fernsehen nicht zwingend verfügbar
Schwerpunkt des Nachtlebens
=
Extreme nächtliche Aktivitäten und entspr. Lärm
Strand
=
auch Kiesstrand
Verkehrsgünstig
=
Starkes Verkehrsaufkommen
Von Deutschen bevorzugtes Hotel
=
10 - 20% der Gäste müssen Deutsche sein
Zentrale Lage
=
Verkehrslärm
Zweibettzimmerwei Einzelbetten
=
Zwei Einzelbetten, i.d.R. nicht zusammenstellbar
Doch nicht alles was wir oben zusammengestellt haben, ist erlaubt. Nachfolgend die Trennung in erlaubt und unerlaubt sowie einige weitere Katalogumschreibungen:

Beispiele für erlaubte Formulierungen

Beispiele für nicht erlaubte Formulierungen
Wir lösen Ihr Rechtsproblem!
Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine anwaltliche Beratung.


AnwaltOnline wird empfohlen von 3Sat: Recht brisant und vielen anderen Unternehmen, Organisationen und Institutionen

RSS-Feed zum Reiserecht  | Nach Oben